Bürgerverein „St. Johannes“ Pütz e.V.

Satzung

des

Bürgerverein „St. Johannes“ Pütz e.V.

 

Diese Satzung wurde am 21.02.2007 von den anwesenden Mitgliedern beschlossen.

 

Gliederung

    § 1 Name und Sitz

    § 2 Zweck und Aufgaben

    § 3 Mitgliedschaft

    § 4 Der Vorstand

    § 5 Bestimmung Eintragung in das Vereinsregister

    § 6 Die Mitgliederversammlung .

    § 7 Pflichten der Mitglieder

    § 8 Beschlüsse

    § 9 Auflösung des Vereins

    § 10 Verträge

    § 11 Geltungsbeginn

 

 

§1

Name und Sitz:

Abs. 1 Der Verein führt den Namen Bürgerverein „St. Johannes“ Pütz e.V.

Abs. 2 Sitz des Bürgervereines ist Pütz.

Abs. 3 Vereinslokal ist die Alte Schule in Pütz

 

§2

Zweck und Aufgabe:

Der Bürgerverein „St. Johannes“ Pütz e.V. stellt sich zur Aufgabe den Familiensinn und die Geselligkeit zu pflegen. Der Verein ist unabhängig und nicht parteipolitisch, weltanschaulich oder konfessionell gebunden. Der Verein arbeitet unmittelbar und ausschließlich im Sinne der geltenden gesetzlichen Vorschriften. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke und fördert die Jugend und Altenpflege.

 

§3

Mitgliedschaft:

Abs. 1 Mitglied des Vereines kann jede unbescholtene Person werden, die in Pütz ihren festen Wohnsitz hat und Zwecke und Ziele des Vereins mitprägt und die Vereinssatzung anerkennt. Über die Aufnahme von Jugendlichen und Personen aus benachbarten Ortschaften soll der Vorstand vorläufig, die Mitgliederversammlung endgültig entscheiden. Der Jahresbeitrag wird vom jeweiligen Vorstand bestimmt.

Abs.2 Für herausragende Dienste um den Verein können Mitglieder zum Ehrenmitglied ernannt werden. Für die Ernennung zum Ehrenmitglied ist die Zustimmung der Jahreshauptversammlung einzuholen. Ehrenmitglieder zahlen keinen Mitgliedsbeitrag.

Abs.3 Die Aufnahme der Mitgliedschaft beginnt mit der Beitrittserklärung. Der Austritt aus dem Bürgerverein bedarf einer schriftlichen Kündigung.

 

§4

Der Vorstand:

Abs: 1   Der Vorstand besteht aus:    

    dem 1. Vorsitzenden
    dem 2. Vorsitzenden
    dem 1. Geschäftsführer
    dem 1. Schriftführer
    dem 1. Kassierer
    dem 2. Kassierer
    den 2 Beisitzern

Abs. 2 Geschäftsführender Vorstand sind der 1. Vorsitzende und der 1. Kassierer.

Abs. 3 Der Vorstand wird alle 2 Jahre von der Jahreshauptversammlung neu gewählt. Wiederwahl für die Besetzung der jeweiligen Posten ist zulässig. Für inzwischen ausgeschiedene Vorstandsmitglieder wird auf der nächsten Jahreshauptversammlung ein Nachfolger gewählt.

Abs. 4 Jedes Vorstandsmitglied muss getrennt gewählt werden.

Abs. 5 Alle Vorstandsämter sind ehrenamtlich zu bekleiden.

Abs. 6 Entscheidungen des Vorstandes können nur bei mindestens 2/3 Anwesenheit des Vorstandes getroffen werden.

Abs. 7 Der Vorstand gibt sich einen Arbeitsverteilungsplan, in dem die Zuständigkeiten abzugrenzen sind.

 

§5

Auf der Mitgliederversammlung am 08. November 2006 wurde einheitlich die Bestimmung getroffen, dass der Verein in das Vereinsregister eingetragen werden soll.

 

§6

Abs. 1 Einmal jährlich ist eine Jahreshauptversammlung einzuberufen, die im ersten Quartal nach Ende des Geschäftsjahres stattfinden sollte. Auf dieser muss den Mitgliedern ein Tätigkeitsbericht und ein Kassenbericht vorgelegt werden. Zur Prüfung der Kasse für die nächste Hauptversammlung werden zwei Kassenprüfer gewählt, die 14 Tage vor der anstehenden Hauptversammlung die Kassenprüfung vornehmen und einen Kassenbericht erstellen. Wenn keine Beanstandungen vorliegen, ist dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

Abs. 2 Eine außenordentliche Hauptversammlung ist einzuberufen, wenn dies von mindestens 20% der Mitglieder unter Angabe der Gründe schriftlich beantragt wird. Eine solche Versammlung ist auch dann berechtigt einen neuen Vorstand zu wählen.

Abs. 3 Das Geschäftsjahr beginnt und endet mit dem Kalenderjahr.

Abs.4 Zu allen Versammlungen sind die Mitglieder 10 Tage vor Termin schriftlich einzuladen.

 

§7

Pflichten der Mitglieder:

Abs. 1 Es ist die Pflicht eines jeden Mitgliedes sich nach Möglichkeit an den Veranstaltungen des Vereins zu beteiligen.

Abs. 2 Die bei Veranstaltungen benötigte Kassenbesetzung wird vom Vorstand benannt. Jedes benannte Mitglied erhält rechtzeitig Mitteilung darüber, wann der Kassendienst öder sonstige Dienste durchzuführen sind.

Abs. 3 Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es bei Veranstaltungen die Ruhe und Ordnung stört, den Zwecken des Vereines zuwiderhandelt, das Ansehen des Vereines schädigt , den Anordnungen des Vorstandes nicht Folge leistet oder den Jahresbeitrag nicht bezahlt. Über den erfolgten Ausschluss ist dem betreffenden Mitglied binnen 14 Tagen unter Angabe der Gründe schriftlich Mitteilung zu machen. Ein Ausschluss durch den Vorstand gilt als vorläufig, er bedarf der Bestätigung durch die Jahreshauptversammlung.

Abs.4 Wer aus dem Verein ausgeschlossen wird, hat keinen Anteil mehr am Vereinsvermögen. Wer aus eigenem Entschluss aus dem Verein ausscheiden möchte, hat dies zu Händen des 1 Vorsitzenden schriftlich zu erklären. Er verzichtet gleichzeitig auf das Vereinsvermögen.

Abs. 5 Stirbt ein Mitglied, so ist es Pflicht eines Jeden, nach Möglichkeit dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

 

§8

Beschlüsse:

Abs. 1 Beschlüsse des Vorstandes und aller in der Vollversammlung anwesenden Mitglieder werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

Abs.2 Über Satzungsänderungen beschließt die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit alle bei der Jahreshauptversammlung anwesenden Mitglieder.

Abs. 3 Die Hauptversammlung ist beschlussfähig wenn mindestens 10% der Mitglieder anwesend sind.

Abs.4 Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden durch den Schriftführer protokolliert und sind von dem Geschäftsführenden Vorstand zu beurkunden.

 

§9

Auflösung des Vereines:

Die Auflösung kann nur durch eine 2/3 Mehrheit der Mitglieder beschlossen werden. Sollte sich der Verein auflösen, so wird das Vereinsvermögen einem steuerbegünstigten bzw. gemeinnützigen Zwecke zu Gute kommen.

 

§10

Verträge können nicht von einem einzelnen Vorstandsmitglied abgeschlossen werden.